Das ist »Red Sparrow« – Insights zum Film

Titelgebend für den Film sind die »Sparrows«, eine Gruppe russischer Spione, die die hohe Kunst des Verführens und der Manipulation zu nutzen wissen, um sich ihre Ziele gefügig zu machen. Dominika Egorowa (Jennifer Lawrence) ist so ein »Sparrow«, die ihren Körper dazu nutzt, ihren unwissentlichen Opfern wertvolle Informationen zu entlocken.

Ihr wichtigster Einsatz ist wohl das Auffinden und Verführen des amerikanischen CIA-Agenten Nathaniel Nash (Joel Edgerton), der sich in Russland befindet. Er kennt die Identität von »Marble«, einem russischen Doppelagenten, der die Amerikaner mit wichtigen Informationen versorgt. Und genau diese will Dominika aus Nathaniel herauslocken.

Schon bald knistert es zwischen dem CIA-Agenten und der russischen Spionin, doch Nathaniel muss sich dabei ständig die Frage stellen: Sind die Gefühle, die er für Dominika empfindet und die sie zu erwidern scheint, echt oder ist er doch nur in die Falle des »Sparrows« getappt, die ihn wie ein Puppenspieler an unsichtbaren Fäden tanzen lässt?

Bald bemerken die beiden jedoch, dass sie in etwas hineingezogen werden, was ihre beider Vorstellungskraft bei weitem übersteigt: Eine Verschwörung, die sowohl Russland als auch die USA bedroht und die beiden zwingt zusammenzuarbeiten.  Schon bald beginnt eine Hetzjagd rund um den Globus, wobei sich nach und nach beiden die Frage stellt: Wer führt hier eigentlich wen hinters Licht?

Mehr Informationen zum Film und zum Buch findet ihr hier.

www.goldmann-verlag.de/redsparrow 

 

Unser Filmtipp für euch:

Wer nach »Fifty Shades of Grey: Befreite Lust« auf der Suche nach dem nächsten Kino-Highlight ist, sollte sich unbedingt »Red Sparrow« anschauen. In der Verfilmung des gleichnamigen Buchs geht es um eine russische Spionin  Dominika Egorowa (Jennifer Lawrence), die auf den amerikanischen CIA-Agenten Nathaniel Nash (Joel Edgerton) angesetzt wird. Ihre mächtigste Waffe? Ihr eigener Körper. Während sie nun versucht, sich Nathaniel gefügig zu machen, kommen die beiden einer Verschwörung auf die Schliche, die ihrer beiden Länder in den Abgrund stürzen könnte.

Mehr Infos zu Buch und Film gibt es hier: www.goldmann-verlag/redsparrow.

Außerdem habt ihr die einmalige Chance eine exklusive Privatvorstellung zu gewinnen!

Neighbor Dearest von Penelope Ward

Ärger mit dem Nachbar: Davon können die meisten ein Lied singen. Zu laute Musik, Türgeknalle auch noch mitten in der Nacht oder Partys bis in die frühen Morgenstunden; wer so einen Mitbewohner im Haus hat, braucht wirklich keine Feinde mehr. Und noch schlimmer, wenn der Störenfried auch noch der eigene Vermieter ist!

Ob die meisten Leute Chelseas „Glück“ haben, dass der nervende Nachbar wenigstens noch äußerst attraktiv und anziehend ist, wird man wohl nie erfahren. Anfangs jedenfalls ist Chelsea nur noch genervt von dem unfreundlichen Typen, denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Doch Damien ist vielleicht genau der Richtige, um Chelseas gebrochenes Herz zu heilen und schon bald kann sie sich der magnetischen Anziehungskraft des gut aussehenden Damiens nicht mehr entziehen. Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.

Die Schöpferin von „Neighbor Dearest“, Penelope Ward hat sich bereits mit ihrem ersten Werk „Stepbrother Dearest“ international Aufmerksamkeit verschafft und war auf den Bestsellerlisten der New York Times, USA Today und des Wall Street Journals zu finden. Dabei war eine Karriere als Schriftstellerin nicht unbedingt in ihrem Lebensentwurf eingeplant: Penelope Ward arbeitet nämlich zuerst als Nachrichtensprecherin beim Fernsehen bevor sie sich eine familienfreundlichere Karriere suchte.

Hier findest du eine Leseprobe.

Silvester - Fifty Shades o Grey

Silvester ???

Der Jahreswechsel steht ganz im Zeichen von „Fifty Shades of Grey“: Am achten Dezember konnten die Fans endlich „DARKER“ in den Händen halten und am Valentinstag 2018 geht es im Kino mit „Fifty Shades of Grey: Befreite Lust“ gleich weiter. Wenn das nicht zwei gute Gründe sind, ordentlich mit Champagner anzustoßen!

Nach zwei Jahren des Wartens erfuhr man in „DARKER“ endlich, wie es in Christians Gedankenwelt während „Fifty Shades of Grey: Gefährliche Liebe“ ausgesehen hat – was er fühlte, was er dachte und nach was es ihn verlangte (Kleiner Tipp: Es hatte definitiv was mit Ana zu tun).

Ab 8. Februar flimmert dann „Fifty Shades of Grey: Befreite Lust“ weltweit über die Leinwände der Kinos: In Anas und Christians Beziehung scheint alles gut zu laufen und es scheint als gebe es nichts, was sich dem Glück des ungleichen Paares in den Weg stellen könnte, doch dann werden die beiden Opfer von Missgunst und Intrigen, die sie auseinanderbringen zu drohen. Auch wenn die meisten Fans die Bücher schon gelesen haben und deshalb wissen, wie die Geschichte um Ana und Christian zu Ende gehen wird, so wird wahrscheinlich dennoch die ein oder andere Träne vergossen werden, wenn der Abspann das Ende der Trilogie einläutet.

Was für ein Jahr!

DARKER - erfüllt deinen Traum.

DARKER – erfüllt deinen Traum: Schreibe dein erotisches Buch

Das Internet hat vieles in unserem Leben verändert – Manche dieser Veränderungen sind gut, auf manche blickt man mit gemischten Gefühlen. Unabhängig was man von ihm hält, hat das World Wide Web auch im Buchmarkt einiges umgekrempelt. Und eines dieser Phänomene wollen wir uns heute mal genauer anschauen: Das sogenannte Self-Publishing.

„Selbstverlag (auch: Eigenverlag, Self-publishing) bezeichnet die Veröffentlichung eines reproduzierbaren Werkes durch einen Autor selbst […]“ – so beschreibt Wikipedia das Phänomen und wird dieser Erscheinung dennoch nicht gerecht. Auf Plattformen wie Wattpad oder fanfiction.net werden jeden Tag tausende von Wörtern veröffentlicht; treten Fans mit ihren Autoren in Kontakt; wird eine Nähe geschaffen, die es beim klassischen Book zwischen Schöpfer und Lesendem so nicht gibt.

Anna Todd mit ihrer „After…“-Reihe und natürlich E L James mit „Fifty Shades of Grey“ haben eindrucksvoll vorgeführt, wie aus kleinen Self-Publishern ganz Große in der Welt der Unterhaltung werden können, mit treuen Fans, die sie von Anfang an begleitet und unterstützt haben.

Wir bieten Dir nun auch die Möglichkeit, in diese Welt einzutreten: In Kooperation mit TWENTYSIX verlosen wir drei Mal die Möglichkeit, Dein eigenes Buch zu veröffentlichen. Professioneller Coverservice, stationärer und online-basierter Vertrieb, sowie die Möglichkeit von Verlagslektoren entdeckt zu werden: All das bieten wir Dir!

Was du dafür tun musst? Nun, schau einfach mal hier vorbei.

Weihnachten - Fifty Shades of Grey

Merry Christmas ??

An seinem ersten Weihnachten entzückte sich Christian daran, mit seiner neuen Mutter einen Weihnachtsbaum zu kaufen und diesen mit Weih-nachts-kugeln zu schmücken. Besonders angetan war er von einer kleinen Glocke, die besonders hübsch erklang, wenn er sie mit seinen zarten Kinderhänden schüttelte.

Jeder von uns hat diese „ersten“ Erinnerungen an Weihnachten; ein ganz besonderer Moment der sich dem Zerfall der Zeit widersetzen konnte und der glasklar wie eine Gebirgsquelle in unserem Geist konserviert wurde. Der jedes Mal, wenn wir uns seiner erinnern, dieselben warmen Gefühle in uns hervorruft wie zu dem Zeitpunkt, als wir ihn erlebten.

Weihnachten – die perfekte Zeit, um wie Christian in Gedanken zu schwelgen und alte Zeiten wiederaufleben zu lassen. Aber auch die Zeit, um mit persönlichen Geschenken, sowie kleinen und großen Gesten neue Momente zu schaffen, die überdauern.

Wir wünschen euch zur besinnlichsten Zeit des Jahres ganz viele Momente, die bleiben.

DARKER - für aufregende Solo-Momente

DARKER – für aufregende Solo-Momente

Eine der vielen Fortschritte unserer Zeit (oder Rückschritte, je nachdem wen man fragt), ist zweifelsohne die Verselbstständigung der Frau: Die selbstbewusste Madame von heute kann leben und lieben wen und was sie will und seit es Forschern gelungen ist, Spermien künstlich zu züchten, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Frau auch nicht mehr auf „den Richtigen“ warten muss, um endlich eine Familie zu gründen.

Der Mann als Extra und nicht mehr als Muss.

Wenn Du momentan kein passendes Eye-Candy in deinem Bett liegen hast, dann solltest du unbedingt an unserem Gewinnspiel teilnehmen! Zwar züchten wir keine künstlichen Spermien, aber dafür gibt es bei uns das passende Zubehör, mit dem Du dir aufregende Solo-Momente ganz ohne IHN gönnen kannst.

Wie gesagt: Der Mann als Extra. 😉

DARKER - The Story behind. Insider Stories aus erster Hand.

DARKER – the Story behind

Der Erstkontakt zwischen Buch und Leser findet oft in der Buchhandlung statt, wenn der Leser das Objekt seiner Begierde das erste Mal auf den Verkaufsflächen drapiert sieht und sich zielstrebig ein Exemplar schnappt. Und während das für den Leser oft der Beginn einer spannenden Reise ist, so ist es für das Buch doch das Ende der seinen.

Auch DARKER und seine Vorgänger GREY und die Fifty Shades of Grey-Reihe hatten einen langen Weg hinter sich, bevor sie in den Buchhandlungen und schlussendlich in den Regalen von Millionen Lesern auf der ganzen Welt gelandet sind. Und von einem Teil dieses Weges – vom Lektorat bis zum Bestseller in Deutschland – wollen wir euch in unserer E-Mail Serie erzählen.

Wenn ihr also wissen wollt, wann und wie unsere Lektorin zum ersten Mal mit Fifty Shades of Grey in Kontakt gekommen ist, was ihre Gedanken dabei waren und warum sie sich schlussendlich doch dafür entschieden hat, sich die Rechte für die Bücher zu sichern, dann meldet euch an! Auch wie aus dem Manuskript ein Bestseller wurde und wie die Reise schlussendlich auf dem roten Teppich in Hamburg ihr vorläufiges Ende fand, lassen wir nicht unerwähnt.

Hier geht es zur Anmeldung für die exklusive Insider Story.

Verliebt in den Chef - und jetzt?

Verliebt in den Chef – und jetzt?

Da ist es wieder: Das Kribbeln im Bauch, die Schmetterlinge, die durch den ganzen Körper zu flattern scheinen und dieses Gefühl, dass einem in diesem Moment alles gelingen könne. Wann immer man ihn erblickt, scheint die Sonne ein wenig heller; ganz so, als wolle sie den aufflammenden Gefühlen eine ganz besondere Bühne schenken. Und wenn er lächelt – ein ehrliches, unbedachtes Lächeln, das sich bis in die Augen erstreckt und sein ganzes Gesicht zum Strahlen bringt – dann ist es fast so, als würde die ganze Welt verblassen und es gäbe nur noch die zwei Liebenden.

Man ist verliebt. Hals über Kopf, von der Fußspitze bis in die Haarwurzel.

Nur: Das Objekt der Begierde ist der eigene Chef. Und ganz plötzlich ist es mit der Romantik vorbei und die Realität bricht über einen herein, wie ein kalter Regenschauer. Denn bei allen Gefühlen, die einem vielleicht etwas anderes einzuflüstern versuchen, muss man sich doch eines eingestehen: Eine Beziehung mit dem Chef ist ein sozialer und emotionaler Drahtseilakt, der beiden doch Einiges abverlangt.

Die größte Schwierigkeit einer solchen Verbindung ist sicherlich das grundlegende Machtgefälle, das solch einer Beziehung innewohnt: Der eigene Chef ist sozial und finanziell besser gestellt als man selbst und kann über die eigene Person Autorität ausüben, die in einer „normalen“ Beziehung nicht vorhanden wäre. Eine gesunde Beziehung basiert jedoch darauf, dass beide Partner gleichberechtigt sind und auf selber Augenhöhe verhandeln – etwas, was es in einer Beziehung mit dem eigenen Chef nie geben wird.

Die Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben verschwimmen: Hat der Kollege die Projektleitung erhalten, weil er wirklich fachlich kompetenter ist, als man selbst, oder ist der Chef immer noch sauer wegen des Streits gestern Abend? Oder umgekehrt: Gab es die Beförderung wegen der eigenen Fähigkeiten oder doch nur, weil man zufällig die Person ist, neben welcher der Chef jeden Morgen aufwacht? Solche Gedanken und Selbstzweifel sind Gift für einen selbst und für jede Beziehung.

Ist es also vielleicht doch besser, Distanz  zu wahren? Aus der Ferne heimlich und leise zu begehren, bis die eigenen Gefühle, die einst plötzlich aufloderten wie eine Stichflamme, ebenso schnell wieder vergehen? Bis von ihnen nur noch Asche übrig bleibt und man auf jene Zeit mit nichts als einem schmunzelnden Lächeln zurückblicken kann?

All diese Fragen kann und muss sich jeder selbst beantworten. Vielleicht sind einem die Risiken zu groß; die Gefahr tief verletzt zu werden, zu bedrohlich, als dass man sich kopfüber in etwas stürzt, dessen Ausgang man nicht vorhersehen kann. Oder all das – der Nervenkitzel, das Verbotene, die Liebe an sich – ist einem die Risiken doch wert. Niemand kann einem diese Entscheidung abnehmen.

Vor dieser Frage steht auch Reese in der Dirty Office Romance „Bossman“ von der Bestsellerautorin  Vi Keeland. Jetzt hier mehr zum Buch erfahren.