zitate

Shades of Grey, Olympia 2012 und weitere Rekorde …

Hätten wir auch nicht gedacht, dass wir Shades of Grey mal in einem Atemzug mit dem olympischen Spielen nennen würden. Allerdings überraschte uns die Financial Times heute mit der Meldung, dass die Goldmedaillen-Gewinnerin im Siebenkampf, Jessica Ennis, nach ihrem Sieg nur ein Gedanke umtreibt:

„Ich nehme mir ein paar Wochen Auszeit. Irgendwo an einem Strand. Ich möchte nichts tun, außer lesen. Ich werde ‚Fifty Shades of Grey‘ lesen. Alle meine Freunde lesen es und jeder, mit dem ich rede. Also werde ich mir alle drei Bücher kaufen und sie in meinen Ferien lesen“

Ein guter Vorsatz! Wir wünschen ihr eine entspannte Auszeit. 🙂

Weitere Rekorde – oder besser: rekordverdächtige Zahlen – können wir vom Goldmann Verlag selbst vermelden:

Shades of Grey: Exklusive Deko-Plakate gewinnen!

Diese Plakate gibt es nicht zu kaufen! Normalerweise bekommen diese Prachtstücke nur Buchhändler in die Hände, um damit ihre Buchhandlungen zu dekorieren.

Fünf Shades of Grey-Fans haben jetzt aber die Chance, ihre Wohnung (oder ihr Büro?) mit einem exklusiven Shades of Grey-Dekoplakat zu schmücken. Einzige Voraussetzung dafür: Ein Konto bei Facebook. Denn das Gewinnspiel findet auf der Facebookseite des Goldmann Verlages statt. Einsendeschluss: 30. August. Wir drücken allen Teilnehmern die Daumen – toi toi toi! Update: Das Gewinnspiel ist mittlerweile beendet, die Gewinner wurden benachrichtigt!

Und: Wir suchen eure Lieblingszitate aus „Shades of Grey – Geheimes Verlangen“:  Nutzt unsere Kommentarfunktion und verratet uns, welche Sätze euch beim Lesen in Erinnerung geblieben sind. Die schönsten (lustigsten, heißesten) Zitate setzen wir als E-Cards um! Denn wer würde sich nicht über eine spontane Botschaft freuen wie diese:

Der Soundtrack zu Shades of Grey & Welcher Promi liest die Erotik-Trilogie?

Ist euch schon aufgefallen, dass Musik in „Shades of Grey. Geheimes Verlangen“ eine wichtige Rolle spielt? Zum Beispiel, als Christian und Ana nach ihrem ersten heißen Kuss („Was haben diese Aufzüge nur an sich?“ ;)) ins Auto steigen:

„Was hören wir da gerade?“

„Das ‚Blumenduett von Delibes aus der Oper Lakmé. Gefällt es dir?“

„Es ist wunderschön.“

„Ja, nicht wahr?“ Er grinst mich an. Einen kurzen Moment wirkt er so jung, wie er tatsächlich ist, unbekümmert und atemberaubend schön. Ist Musik der Schlüssel zu seinem Wesen? Ich lausche den verführerischen Stimmen.

Wie fändet ihr es, wenn ihr diese Musik beim Lesen jetzt auch noch hören könntet? Gute Idee? Kein Problem, denn wir haben den Soundtrack für euch gefunden! Auf 8tracks.com könnt ihr alle in „Shades of Grey“ (Band 1) erwähnten Songs in der richtigen Reihenfolge abspielen …

Außerdem machen wir heute mal den Promi-Check: Wer ist Fan der Bestseller-Trilogie? Und wer verschwendet (angeblich) keinen Blick darauf?

(mehr …)

Rezensionen zu “Shades of Grey. Geheimes Verlangen” – Teil II

Nicht nur das Presseecho ist momentan überwältigend – auch beim Stöbern durch die vielen deutschsprachigen Buchblogs finden wir immer mehr Rezensionen zu „Shades of Grey“. Es sind ja in der Regel die leidenschaftlichen „Leseratten“, die eigene Buchblogs betreiben. Umso spannender: Welche Eindrücke haben sie denn von E L James Erotik-Roman? Wird das Buch vor ihren kritischen Vielleser-Augen bestehen können?

„Dieses Buch war etwas komplett anderes, als das was sonst so auf meiner Leselotte landet. Und ich muss sagen, dass es mir ziemlich gut gefallen hat. Wenn man zu Shades of Grey greift, dann sollte man sich nicht über die etwas härteren Szenen aufregen oder gar wundern das nicht nur ein bisschen geknutscht wird. Ich war auf BDSM eingestellt und wusste, dass es heiß und auch etwas härter werden wird. Und so war es auch.“ (Quelle: Pimis Bücher)

„Dieses Buch ist ein Feinschmecker, mit wunderbar ausgearbeiteten Charakteren, mit viel Tiefe (ja so wie’s gemeint ist XD), viel Sex und auch das Gefühl kommt nicht zu kurz. Leute lest dieses Buch! 🙂 Ich freue mich auf den 2., denn ich bin so gespannt wie es weitergeht (blöder Cliffhanger -.-).“ (Quelle: Good Reading)

„Fakt ist, dass es sich bei „Shades of Grey“ sicherlich nicht um einen Anwärter auf den nächsten Literaturnobelpreis handelt. Es ist keine große Literatur, schließlich setzt es sich beinahe ausnahmslos mit dem Thema Sex auseinander. Und trotzdem ist es ein Buch, das gut unterhält und keinesfalls so flach ist, wie man zuerst vermuten könnte.“ (Quelle: Tea, Chocolate and Books)

Lettersalad räumt auch gleich mit ein paar Vorurteilen auf, die sie vor dem Lesen hatte und die (vielleicht) den ein oder anderen noch vom Lesen abhalten:

„[I]ch muss zugeben, dass auch ich mit den größtmöglichen Vorurteilen an Fifty Shades of Grey herangegangen bin. […] Weder rohe Gewalt, noch Vergewaltigung, völlige Unterwerfung und schon gar nicht Splatter spielen in diesem Buch auch nur irgendeine Rolle. Das Buch wird wie schon viele andere zuvor in den Medien so dargestellt, das es möglichst kontrovers rüberkommt, sodass man gar nicht anders kann, als sich vorab schon eine ablehnende Meinung darüber zu bilden. Ich bin sicher, viele Leser, die Fifty Shades of Grey tatsächlich bis zum Ende lesen, werden ihre Meinung schnell revidieren.“ [Quelle: Lettersalad]

Wer sich selber einen Eindruck verschaffen möchte, findet hier unsere Leseprobe zu „Shades of Grey“. Und wer den Roman auf seinen Erotik-Faktor testen möchte, kann das beim „Shades of Grey“-Vorabdruck auf bild.de tun.

„Mach mit mir, was ich will“ – (Fifty) Shades of Grey im STERN

Der gigantische Erfolg von „Shades of Grey“ hat den STERN in dieser Woche zu einer Titelgeschichte inspiriert: In „Mach mit mir, was ich will. Warum selbstbewusste Frauen von einer anderen Sexualität träumen“ beschäftigt sich das Magazin mit „weiblichen Unterwerfungsritualen“ moderner, selbstbewusster Frauen und der Frage, ob und wie solche Fantasien sich mit Feminismus und Emanzipation vereinbaren lassen. In den USA wird über dieses Thema bereits heftig und durchaus kontrovers diskutiert (z.B. in „The Daily Beast“).

Der STERN zitiert dazu die (Fifty) Shades of Grey-Autorin E L James, die sich darüber freut, dass die erotische Trilogie bei ihren Leserinnen offene Diskussionen über sexuelle Wünsche auslöst:

„Wenn man über so intime Details diskutiert – was törnt mich an? – rückt automatisch die Selbstbestimmung als Frau in den Mittelpunkt. Ich spreche über meine Wünsche, ich schaffe Klarheit: Was will ich, was nicht. Das finde ich ganz wunderbar.“

Der vollständige Artikel findet sich im STERN Nr. 20 vom 10.05.2012. Hier stellt der Chefredakteur das Heft vor. Die deutsche Übersetzung von Band 1 – „Shades of Grey. Geheimes Verlangen“ – erscheint am 09. Juli bei Goldmann.

Fünf Sterne für Shades of Grey!

50 Shades of Grey E-Card

So langsam beginnt es sich herumzusprechen, dass „(50) Shades of Grey“ bald auch auf Deutsch erscheint. Von den Buchjunkies wird die Trilogie schon jetzt mit fünf von fünf Sternen bewertet! Wow, danke!!! Dort wird auch sehr schön erklärt, was die Bücher von „normalen“ erotischen Liebesromanen unterscheidet:

„Fifty Shades of Grey ist mal was anderes. Normalerweise wird erotische Literatur ziemlich schnell langweilig – denn die Männer sind immer sexy, immer willig und wollen sich eigentlich nicht verlieben. Die Frauen sind zwar oberflächlich hart im Nehmen, wollen aber eigentlich doch nur den Mann fürs Leben finden. Bei Fifty Shades ist das anders.“ (Quelle: Buchjunkies)

(mehr …)