Buchempfehlung: „Bossman“ von Vi Keeland

Wir haben wieder eine Buchempfehlung für euch:

„Bossman“ von Vi Keeland – eine Dirty Office Romance, die keine Wünsche offen lässt.

Worum geht’s:
Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde. Chase Parker rettet nicht nur ihren Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte …

Der Nummer-1-Bestseller aus New York ist nun auch auf Deutsch zu haben. Ihr sucht noch nach richtig gutem Lesestoff, der euch die Wartezeit bis „DARKER“ versüßt? Dann greif zu und bestellt euch gleich „Bossman“.

Damit wird der Büroalltag gleich viel interessanter … 😉

Hier geht’s zu Leseprobe für einen ersten Vorgeschmack.

 

Langweiliges Date – was tun?

Endlich ist es soweit: Die schönste Bluse wurde aus den hintersten Ecken des Schrankes hervorgekramt, die Jeans nochmal sorgfältig gebügelt und unter den tausend Ringen und Ketten hat man endlich die Kombination gefunden, die toll zu den Schuhen passt. Schminke wurde in aufwendigster Feinarbeit sorgfältig aufgetragen und die Haare sind ausnahmsweise kunstvoll über das eigene Haupt drapiert. Die Freundinnen wurden ausführlich informiert und werden den ganzen Abend gebannt auf den Anruf warten, um alles über das romantische Dinner zu erfahren.

Alles ist fertig und man ist bereit für das Date…

…und dann sitzt man in dem Restaurant, für das man extra zwei Wochen vorher reservieren musste, und sieht sich gezwungen, seit einer dreiviertel Stunde den monotonen Ausführungen des Gegenüber zu lauschen, der einem nichts anderes zu erzählen hat, als die besonderen Merkmale jedes einzelnen Tiers seiner Käfersammlung. Und dann fängt er auch noch an, von der guten Beziehung, die er zu seiner Mutter pflegt, zu erzählen.

Ganz klar, hier ist irgendwas falsch gelaufen und es gilt: „Rette, was zu retten ist!“ Doch wie?

Erst sollte man versuchen, sich subtil in das Thema einzuklinken. Wenn er es nicht lassen kann, von den zahlreichen Reisen, die er mit seinen Ex-Freundinnen unternommen hat, zu erzählen, dann versucht man – anstatt mental aufzuzählen, bei der wievielten Ex er jetzt ist – mit eigenen Urlaubserfahrungen zu punkten. Vielleicht merkt er, dass man selbst doch Einiges mehr zu bieten hat als die vergangenen Flammen und kommt wieder mental zurück in die Gegenwart. Und wenn nicht – tja, dann heißt es wohl im nächsten Urlaub wieder alleine am Strand Cocktails schlürfen.

Eine andere Strategie ist es, sich im Glaube an die Selbstwahrnehmungskräfte des Dates für eine kurze Zeit auf die Toilette zurückzuziehen.  Man hofft, dass er diese Zeit der Stille zur Selbstreflexion nutzt und von selbst erkennt, dass das Date im Moment suboptimal läuft und ein Strategiewechsel erforderlich ist. Außerdem kann man  in der Pause ganz schnell seine Freudinnen anrufen und ihnen vom eigenen Leid berichten. Eventuelle Vorschläge zur Rettung sollte man (vorerst) noch ablehnen, da immer noch die Hoffnung besteht, dass sich das Date noch zum Besseren wendet.

Und schlussendlich ist da noch die letzte Option, die wirklich alle Brücken endgültig abfackelt: Der Anruf der besten Freundin, der es so schlecht geht, dass sie unbedingt abgeholt werden muss. Er weiß, dass es nur eine Ausrede ist  und man selbst weiß auch, dass er es weiß. Es lässt einen dennoch genug Gesicht wahren, dass man gemäßigten Schrittes das Restaurant verlassen kann, anstatt es fluchtartig zu verlassen. Der kranken Freundin sollte natürlich zur umgehenden Genesung ein Gläschen Wein spendiert werden.

Und sind gute Freundinnen eh nicht tausendmal mehr Wert als jedes einzelne Date auf dieser Welt?

Ähnliches durfte auch Reese erleben: Protagonisten in „Bossman“ von Vi Keeland: „Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde. Chase Parker rettet nicht nur ihren Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander.“

Eine Dirty Office Romance der Bestsellerautorin Vi Keeland. Ab sofort Online oder im Buchhandel deines Vertrauens erhältlich! Erfahrt hier mehr zu unserem Lesetipp.

 

Der offizielle Trailer zu Fifty Shades of Grey – Befreite Lust

Hier ist er nun endlich: Der offizielle Trailer zu Fifty Shades of Grey – Befreite Lust. Wir freuen uns jetzt schon auf den Valentinstag 2018, wenn der Film in die Kinos kommt.

Wir haben uns den Tag schon rot im Kalender markiert. Wer kann es genauso wenig erwarten wie wir? 😉 Mit wem geht ihr ins Kino?

 

Und nicht vergessen: Am 08.12.2017 erscheint Band 2 aus Christians Sicht: „Darker – Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt“.

Mehr Infos zum Film bekommt ihr auch hier bei unserem Partner.

*** Good NEWS zum Wochenende! ***

So wird ein Freitag gleich noch besser. Nicht nur, dass das Wochenende vor der Tür steht, nein es ist auch ENDLICH bekannt, wann „Darker – Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt“ veröffentlicht wird.

Wie heute vom Verlag bekannt gegeben wurde, erscheint unser langersehntes Buch am Freitag, den 08.12.2017. Auch das eBook ist ab dem 08.12.2017 erhältlich. Und das Hörbuch folgt schon am 15.12.2017.

Und um auf Nummer sicher zu gehen, dass man das Buch auch sofort bekommt, kann man es jetzt natürlich schon beim Lieblingsbuchhändler vorbestellen.

Jetzt dürfen die Tage gezählt werden und das Ende der langen Wartezeit ist endlich absehbar.

Alle Infos zum Buch gibt es hier.

Die Welt steht Kopf – das Warten hat ein Ende

Gestern kam sie endlich. Die erlösende Nachricht für uns »Fifty Shades of Grey« – Fans. Wir können aufhören, uns zu fragen, wann es endlich soweit ist.

Es geht endlich weiter!
Teil 2 aus der Sicht von unserem Traummann Christian Grey erscheint noch dieses Jahr. Endlich können wir aufhören zu warten und dürfen uns freuen, auf das, was uns erwartet.

Gestern wurde bekannt gegeben, dass der zweite Teil der »Fifty Shades« Trilogie aus der Sicht von Christian Grey am 28. November 2017 als »DARKER: Fifty Shades Darker as Told by Christian« bei Vintage Books erscheint. Wir deutschen Fans müssen uns noch ein wenig länger gedulden, aber auch die deutsche Ausgabe erscheint noch dieses Jahr. Unter dem Titel »DARKER – Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt« erscheint die deutsche Ausgabe Dezember 2017 im Goldmann Verlag.

Und es wird auch schon ein wenig mehr verraten:
„Es ist faszinierend, das Innenleben von Christian Grey zu erkunden“, sagt E L James. „In GREY haben wir eine erste Ahnung davon bekommen, was ihn bewegt, aber in DARKER folgen wir seinen tiefsten, schmerzhaftesten Erinnerungen und den Begegnungen, die ihn zu dem fordernden und auch kaputten Mann gemacht haben, in den Ana sich verliebt. Das Schreiben dieses Romans war eine Entdeckungsreise, und ich hoffe, die Leser werden das, was dabei herausgekommen ist, genauso spannend finden, wie ich.“

Das verspricht doch so einiges, finden wir. Wir sind schon so gespannt …

Sobald der exakte Erscheinungstermin feststeht, wird er bekannt gegeben – wir halten euch hier natürlich auf dem Laufenden.

 

Die offizielle Pressemitteilung gibt es hier.

 

Der Trailer zu Fifty Shades Freed ist da!

Die Vorfreude wächst. Am Valentinstag 2018 ist es endlich soweit: Der dritte Teil von „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ kommt endlich in die Kinos.

Nun gibt es endlich den ersten richtigen Trailer zu sehen. Der Abschluss der Trilogie wird ein wahrer Traum für alle Fans von Ana und Christian als Paar. Die beiden heiraten, verbringen ihre Flitterwochen in Europa und müssen sich gemeinsam den Problemen des Alltags stellen.

Wenn nicht eh schon geschehen: Tragt euch den Termin rot in eurem Kalender ein 😉

Jodi Ellen Malpas - One Night

Lesetipp: Ein neuer Stern am Erotikbuch -Himmel

Was machst du, wenn du alle „Fifty Shades of Grey“-Bücher ausgelesen hat? Natürlich noch einmal lesen! Und dann die Grey-Bücher. Und zwischendurch immer wieder die Filme durchsuchten. Doch irgendwann – wenn du den Text schon fast im Schlaf beherrschst   fällst du in ein Loch. Du fragst dich: Was soll ich jetzt lesen? Welche Bücher können so gut sein wie „Fifty Shades of Grey“?

Zum Glück haben wir wieder einen Goldmann Lesetipp für euch: „One-Night – Die Bedingung“ der Bestseller-Autorin Jodi Ellen Malpas ist prickelnd, spannend und einfach herzzerreißend. Und das Beste:  Es ist nur der Auftakt einer 3-teiligen Reihe von der ab jetzt jeden Monat ein neuer Teil erscheint.

Darum geht’s:
Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihr Herz zu verlieren…

Hier klicken, um mehr Infos zu bekommen.

Also los: Die nächste Erotik-Reihe wartet schon!

„Ich würde es nicht nochmal tun“ –

Regisseurin Sam Taylor Johnson berichtet vom FSoG-Dreh

Sam Taylor-Johnson war vor ihrem großen Hit, vor allem für Kurzfilme und als Fotografin bekannt. Doch als sie 2011 „Fifty Shades of Grey“ las, war sie so fasziniert von der Geschichte, dass sie sie unbedingt selbst verfilmen wollte: „Es fühlte sich an, wie ein verkorkstes Märchen: Ein kontrollsüchtiger Märchenprinz und ein überraschend williges Großstadtmädchen.“

In einem Interview mit der Sunday Times erzählte Sam Taylor-Johnson nun aber, wie anstrengend der Dreh tatsächlich für sie war. Vor allem Differenzen mit der Autorin E.L. James hatten ihr zu schaffen gemacht. „Ich mag jeden – und bin verwirrt, wenn sie mich nicht mögen. Ich war so verwirrt von E.L. James“ reflektierte sie später. Die folgenden Filme hat sie nicht mal mehr angesehen. „Ich habe wirklich null Interesse mehr daran.“

Hier könnt ihr das ganze Interview auf Englisch lesen.

„Gypsy“: Neue Serie mit Shades-Potential?

Netflix-Abonnenten aufgepasst! Ende Juni startet auf der Streaming-Plattform eine neue heißblütige Serie unter Regie von Sam Taylor-Johnson: der Regisseurin von „Fifty Shades of Grey“!

Im Mittelpunkt von „Gypsy“ steht Jean Holloway, eine Therapeutin, die gefährliche und intime Beziehungen mit den Personen im Leben Ihrer Patienten eingeht und damit nicht nur ihre berufliche Karriere, sondern auch die eigene Ehe aufs Spiel setzt.

Wir freuen uns auf den 30.06, wenn die ersten zehn Folgen auf Netflix freigeschaltet werden.

Hier könnt ihr den Trailer zur Serie sehen:

Babyboom durch Fifty Shades of Grey?

Baby-Boom durch Fifty Shades of Grey?

Stimmt es, dass Fifty Shades of Grey das sexuelle Verlangen seiner Leser und Leserinnen steigert? Es scheint nicht unwahrscheinlich, dass die Bücher bei den Millionen von Lesern und Leserinnen, die die Liebesgeschichte von Ana und Christian gespannt verfolgt  haben, einen Einfluss hinterlassen haben.

Ein Forscher der Universität Malta wollte es genau wissen und hat daraufhin die Geburtsstatistiken in den USA neun Monate nach dem Erscheinen der Bücher untersucht. Dem Abstract in der „Early Human Development“ zufolge waren jedoch keine bemerkenswerten Spitzen in den Statistiken zu finden. Dies könnte laut dem Forscher Viktor Grech daran liegen, dass die Verhütungsmethoden der Betroffenen gut funktionieren und die Bücher deshalb höchstens zu geplanten Schwangerschaften geführt hätten.

Leserinnen müssen sich also offenbar keinen größerem Risiko bewusst sein 😉

Quelle: http://www.earlyhumandevelopment.com/article/S0378-3782(17)30160-3/abstract