Monat: November 2016

Let´s get naughty!

plakat-film-2

Quelle: Universal Pictures Germany

„50 Shades of Grey“ ist nicht unbedingt dafür bekannt besonders familienfreundlich zu sein. Denn mal ehrlich, wer möchte schon im Kino zwischen seinen Eltern sitzen, während zwischen Christian und Ana die Funken sprühen? Auch die Fortsetzung verspricht sexy Szenen und tiefe Einblicke, denn wie bereits der Vorgänger, bekam auch „50 Shades of Grey. Gefährliche Liebe“ aufgrund „starker erotisch-sexueller Inhalte, einiger Szenen mit graphischer Darstellung von Nacktheit und Sprache” ein R-Rating von der der Motion Picture Association of America (MPAA) verliehen. Das entspricht unserer Altersfreigabe ab 16 Jahren und bedeutet, dass Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren den Film nicht ohne die Begleitung eines Erwachsenen sehen dürfen. Wir zählen die Tage bis zum Filmstart und können es kaum erwarten. Immerhin verspricht diese Neuigkeit, dass es wieder heiß hergehen wird.

Tipps von der Lektorin: So schreibt ihr das nächste „Fifty Shades of Grey“

Ihre Lesungen füllen ganze Säle, ihre Bücher begeistern Millionen und Fans reißen sich um jeden Satz aus ihrer Feder: E.L. James hat es geschafft! Und wir lachen, leiden und lieben mit ihren Figuren. Aber warum beschert uns gerade die Geschichte von Ana und Christian so ein wohliges Prickeln? Lektorin Barbara Heinzius aus dem Goldmann Verlag hat die Erfolgsreihe zu uns nach Deutschland gebracht. Im Video erklärt sie, warum gerade Ana und Christian ihr Herz gewinnen konnten und worauf ihr achten sollet, wenn ihr in die Fußstapfen von E.L James treten und euren eigenen erotischen Roman auf den Markt bringen wollt.